Richtiges Verhalten in einem japanischen Bad (Onsen)

Goshono-yu Onsen in Kinosaki

Goshono-yu Onsen in Kinosaki

In Japan spielt das Baden in heissen Quellen eine große Rolle und hat eine lange Tradition. Auf unserer [intlink id=25]Japanreise im Mai 2010[/intlink] besuchten wir gleich mehrere Bäder hintereinander im Onsen-Ort Kinosaki (Onsen Hopping).

Für den Besuch eines japanischen Bads gibt es einige Regeln, die – insbesondere von Ausländern – genau beachtet werden sollten, da man sonst sehr negativ auffallen könnte.

Hier möchten wir einige Punkte aufzählen, die Ihnen helfen sollen, sich in einem Onsen richtig zu verhalten.

Das sollten Sie beim Besuch eines Onsen beachten

  • Folgende Dinge sollte man dabei haben:
    • Korb oder Tasche zum Aufbewahren von Gegenständen
    • Handtuch zum Abtrocknen des Körpers
    • ein kleines Handtuch zum Waschen und Schweißabwischen
    • Wattestäbchen
    • sicherheitshalber eine 100-Yen-Münze für ein Schließfach (sind meist jedoch kostenlos)

    In Kinosaki braucht man noch eine Eintrittskarte pro Onsen – diese werden von der Unterkunft gratis verteilt und gelten einen Tag lang.

  • Tätowierungen können zum Problem werden, da dies meist als Erkennungszeichen der Yakuza, der japanischen Mafia, gedeutet wird.
  • Zur Grundausstattung gehört ein kleines, weisses Handtuch (Tenugui). Es wird dazu benutzt, sich beim Duschen einzuseifen und sich nach dem Bad den Schweiß abzuwischen.
  • Am Eingang zieht man sich vor einer Holzstufe die Schuhe aus und betritt dann barfuß oder in Socken die Eingangshalle. Seine Schuhe erhält man beim Verlassen wieder zurück. Um die richtige Zuordnung kümmern sich i.d.R. zwei Mitarbeiter, die allein zu diesem Zweck da sind. In Kinosaki gibt man vor Betreten des Hauses die Eintrittskarte ab.
  • Da die Bäder nach Geschlecht getrennt sind, geht man entweder in die Männerumkleide (blau gekennzeichnet) oder in die Frauenumkleide (rot gekennzeichnet). Meist gibt es vor den Eingängen der Umkleidekabinen Schließfächer, in denen man seine Wertsachen verwahren kann. Toiletten gibt es immer in den Umkleidekabinen.
  • In der Umkleidekabine zieht man sich ganz nackt aus. Seine Kleidung und das große Handtuch legt man in ein Schließfach (kostenlos). Das kleine weisse Handtuch nimmt man mit ins Bad.
  • Bevor man in die heisse Quelle steigt, muss man sich sehr gründlich reinigen: Man geht zu einer der Duschen, die sich am Rand des Beckens befinden und setzt sich auf den Hocker, der bei einer jeden Dusche bereit steht. In die ebenfalls bereit stehende kleine Wanne kann man Wasser und Duschgel (vorhanden, ebenso Shampoo) füllen, um sich dann mit dem Tenugui einzuseifen und zu waschen. Eine andere Möglichkeit ist, sich im Sitzen abzuduschen und sich mit den Händen einzuseifen. Anschließend muss man die Seife und das Shampoo wieder vollständig abwaschen, auch das kleine Handtuch sollte ausgespült und ausgewrungen werden.
  • Nach der Reinigung kann man die heisse Quelle betreten. Es ist darauf zu achten, dass das Handtuch nie mit dem Wasser der heissen Quelle in Berührung kommt. Das Wasser ist meist sehr heiss, und man sollte nicht länger als ca. 5-10 Minuten darin bleiben.
  • Nach dem Bad übergießt man sich noch mit Wasser, das meist in einem Fass neben dem Ausgang zur Umkleide steht; zum Übergießen benutzt man eine der Kellen. Oder man duscht sich nochmals ab. Zum Schluß wischt man sich mit dem weissen Handtuch das Wasser ab. Danach wringt man das Handtuch wieder aus und verlässt den Badbereich.
  • In der Umkleidekabine trocknet man sich dann mit seinem großen Handtuch ab, zieht sich wieder an und geht zum Ausgang. Dort erhält man seine Schuhe und kann das Onsen verlassen.

Das Baden in einer heissen Quelle ist – ähnlich dem Saunieren – sehr gut für die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden. Es fördert die Durchblutung, lockert Verspannungen und wirkt sehr beruhigend.

Ein Besuch in einem Onsen sollte bei keiner Japanreise fehlen.

7 Kommentare zu "Richtiges Verhalten in einem japanischen Bad (Onsen)"


  • Hallo, ich möchte in Oktober mit meiner Familie nach Japan und unbedingt einen Onsen besuchen. Darf auch meine 5-jährige Tochter rein? Vielen Dank

    • Hallo Paola,

      in den Onsen gibt es keine Altersregeln, also sollte auch Ihre Tochter rein dürfen. Wie beschrieben ist es sehr heiß, aber Ihr werdet ja sehen, ob es ihr gefällt. Viel Spaß – und immer schön abduschen ;-)

  • Hallo, warum schreibt Ihr nicht mehr über euro tolle Reise ?

  • Ich wollte eigentlich gern mal wissen, wie viel Crad es denn dort sind, damit man sich etwas vorbereiten kann.

    Danke.

    • Hallo Sandra,

      das Wasser in einem Onsen hat so ab 40 Grad Celsius. Natürlich bleibt man da nur ca. 10 Minuten drin.
      Ein Besuch in einem Onsen ist eine wirklich tolle Erfahrung. Viel Spaß!

  • hallo :)
    ich gehe im arpil nach Japan. und da meine grosseltern in gunma wohnen,wo es viele Onsen hat,wollte ich fragen. Muss man unbedingt nackt sein? oder kann man als ausländer auch ein bikini oder so anziehen,oder wenigstens ein grösseres tuch,dass man nichts sieht.
    vielen dank :D

    • Hallo Marie,

      auch als Tourist muß man diese Onsen (ich spreche jetzt nur von denen in Kinosaki) nackt besuchen. Allerdings sind Frauen und Männer separat gewesen. Es war auch gar nicht schlimm. Ich habe mich nicht sehr beobachtet gefühlt. Wichtig ist das Reinigungsritual und das geht am besten ganz nackt ;-). Von der Unterkunft haben wir ein kleines Handtuch bekommen, dass man nass macht, sich damit reinigt und auch vor den Körper halten kann. Es gibt aber auch gemischte Onsen, allerdings waren wir da nicht. Dort ist es wohl so, dass man im Bikini bzw. Badeanzug reingeht. Wenn du noch mehr Fragen hast, kannst du dich gerne nochmal melden.

      Viele Grüße und viel Spass.

Das Kommentieren dieses Artikels ist beendet.